Historie

Gründung des Vereins: 01.04.1958

Gründungsmitglieder:
Herr Pfarrer Franz Noethlichs, Frau Bey, Frau Bündgens, Frau Bopp, Frau Cardaun, Frau Gehrke, Frau Gier, Frau Hager, Frau Henke, Frau Leufgens, Frau Pütz, Frau Wingarts

Ziel:
Eine Anlaufstelle für Menschen zu schaffen, die Beratung und Hilfe suchen.

Ein Einraum-Büro konnte in der Castorstr. 16 angemietet werden.
Arbeitsgebiete: Schutzaufsichten, Beistandschaften, Pflegschaften, Vormundschaften, offene Beratung
Anstellung einer hauptamtlichen Fürsorgerin. Zur Seite standen ihr 32 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Einzelhelferinnen.

Entwicklung:
1960: Umzug der Dienststelle in die Rathausstr. 98

1963: Frau Dr. Servais übernimmt den Vorsitz des Vereins. Eine 2. Fürsorgerin und eine Bürokraft wurden eingestellt.

1966: Eintragung als e.V. ins Vereinsregister

1972: Am 01.12.1972 stirbt unser geistlicher Beirat, Herr Regionaldekan Franz Noethlichs. Herr Pfarrer Buchholz übernimmt das Amt. Im April beginnt der Sozialdienst kath. Frauen mit der Betreuung von Kindern in der Odachlosensiedlung Alsdorf-Busch. Zunächst als Spiel und Lernstube.

1975: Umzug der Dienststelle nach: An der Mariensäule 5. Nach dem Provisorium in der Obdachlosensiedlung Buschstr. wurde dort eine Kindertagesstätte und ein Kinderhort eingerichtet. 4 Erzieher betreuen in zwei Gruppen je 20 Kinder.

1981: Umzug in das neuerbaute Castorhaus: Im Brühl 1

1983: 25jähriges Jubiläum des SkF in Alsdorf

1985: 10jähriges Bestehen der Kindertagesstätte in Alsdorf-Busch

1986: Frau Dr. Servais scheidet aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand aus. Sie ist seit 1960 Mitglied im SkF und von 1963 bis 1986 Vorsitzende des Vereins. Während ihrer Amtszeit entwickelte sich der SkF von einem Verband mit einer hauptamtlichen Fürsorgerin zu einem Verband mit 13 Mitarbeitern. Frau Anette Steffen-Lethen wird neue Vorsitzende. Einrichtung der Sozialpädagogischen Familienhilfe

1987: Am 18.08.1987 stirbt die Mitbegründerin und erste Vorsitzende des SkF Alsdorf. Frau Therese Bündgens. Auflösung der Kindertagesstätte Buschstr. Einrichtung der ersten Wohngemeinschaft für psychisch kranke Menschen.

1990: Frau Seifert wird neue Vorsitzende

1991: Einrichtung der Beratungsstelle § 218 Rat und Hilfe (in Verbindung mit dem SkF Stolberg)

1992: Umzug der Diensstelle zur Eckstr. 1. Einrichtung einer zweiten Wohngemeinschaft für psychisch kranke Menschen.

1995: Einrichtung der neuen Fachbereiche “Schrittweise” und “Sozialpädagogische Tagesgruppe” im alten Konsum in Alsdorf-Busch

1996: Die Sozialpädagogische Familienhilfe feiert ihr 10 – jähriges Bestehen.

1997: Frau Saffer-Klein wird neue Vorsitzende.

1998: Der SKF Alsdorf feiert sein 40 – jähriges Bestehen.

2000: Vorstandswahl: Frau Landscheidt und Frau Saffer-Klein scheiden aus dem Vorstand aus. Frau Hildegard Kleinsimon und Frau Margit Polaczek werden neue Vorstandsmitglieder, Frau Margit Polaczek wird zur Vorsitzenden ernannt.

2004: Vorstandswahl: Frau Kahlen scheidet aus dem Vorstand aus, Frau Derichs wird neu in den Vorstand aufgenommen.

2005: Vorstandswahl im September: Der Vorstand besteht jetzt aus folgenden Personen: Frau Helsen-Polaczek, Frau Breuer, Frau Kemmer, Frau Derichs, Frau Rupert

2008: Der SkF Alsdorf feiert am 18.09.2008 sein 50-jähriges Bestehen

2009: Der SkF Alsdorf eröffnet ein neues Aussenbüro für betreutes Wohnen psychisch kranker und geistig behinderter Menschen in Herzogenrath

2010: Der Ehrenamtliche Dolmetscherdienst – Via Lingua – wird ins Leben gerufen. Weiterhin wird das Projekt Familienpatenschaften gestartet.

2011: Der SkF Alsdorf wurde ausgewählt, um in der kriminalpräventiven Intiative „Kurve kriegen“ des Landes NRW die pädagogischen Fachkräfte im Bereich des Polizeipräsidiums Aachen zu stellen.

2013: Frau Helsen-Polaczek tritt aus dem Vorstand aus und wechselt in die Geschäftsführung. Frau Thater übernimmt die freiwerdende Position im Vorstand.
Frau Derichs wird Vorsitzende des Vereins.

2013: Der erste Schulbegleiter nimmt seine Arbeit für den SkF Alsdorf auf.

2014: Der „Kinderwunderladen“, ein Gruppenangebot für Kinder von psychisch kranken Eltern, welches der SkF Alsdorf in Kooperation mit der kath. Erziehungsberatungsstelle der Caritas ein Mal pro Jahr anbietet, startet.

2015: Herr Forth übernimmt die Geschäftsführung des SkF Alsdorf

2015: Beginn der ambulanten Flüchtlingshilfe, Aufbau des Clearinghauses und von Wohngruppen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

2017: Umzug der Dienststelle von der Eckstraße in die Schaufenbergerstraße 72a in Alsdorf