Schulbegleitung / Integrationshilfe

Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung benötigen Unterstützung, damit sie die komplexen Anforderungen des Schulalltags besser bewältigen können. Zur Ermöglichung der Teilhabe an dem bestgeeigneten Schultyp bzw. zur Erleichterung des Schulbesuchs, bietet der SkF Alsdorf seit 2013 Schulbegleitung / Integrationshilfe an. Die Schulbegleiter / Integrationshelfer unterstützen die betroffenen Schüler sowohl an Regelschulen wie auch an Förderschulen und gewährleisten die regelmäßige Teilnahme am Unterricht. Sie orientieren sich an den individuellen Erfordernissen der Schüler und kümmern sich um deren Eingliederung in den Schulalltag. Im Fokus stehen dabei folgende Unterstützungsleistungen:

  • Förderung der Integration in die Klassengemeinschaft
  • Unterstützung beim Aufbau sozialer Kontakte
  • Stärkung sozialer Kompetenzen
  • Hilfestellung bei der Strukturierung zur Umsetzung von Übungen
  • Förderung einer selbstbestimmten Teilhabe an schulischen Aktivitäten
  • Erkennen und Nutzung vorhandener Ressourcen
  • Ausbau der Selbstwirksamkeit des Schülers / der Schülerin
  • Anleitung zur Selbstständigkeit
  • Kooperation mit Eltern, Lehrern und Therapeuten
  • Teilnahme an Hilfeplangesprächen

Die Schulbegleiter / Integrationshelfer nehmen an internen Fortbildungen teil und erhalten regelmäßig Fallberatung.

Die Kosten für die Unterstützung zur angemessenen Schulbildung für Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen und / oder geistigen Behinderung trägt der örtliche Sozialhilfeträger nach den Bestimmungen der §§ 53 ff. SGB XII.

Bei Kindern und Jugendlichen mit einer seelischen Behinderung oder einer *drohenden seelischen Behinderung erfolgt die Kostenübernahme nach den Bestimmungen des § 35a SGB VIII durch das örtliche Jugendamt.

*Von einer seelischen Behinderung bedroht gelten Kinder und Jugendliche, bei denen das Eintreten  einer seelischen Behinderung nach allgemein ärztlichen und sonstigen fachlichen Erkenntnissen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu erwarten ist.