Tiergestützte pädagogische Arbeit mit Therapiehund „Cava“

Dass Kinder und Jugendliche von einer tiergestützten Pädagogik profitieren, ist seit langem bekannt und mittels zahlreicher empirischer Studien belegt. Die Integration von Tieren in pädagogische Prozesse erleichtern die Kontaktaufnahme und den Beziehungsaufbau, steigern die Motivation von Kindern und Jugendlichen und fördern ihre Auseinandersetzung mit der Umwelt. Die Anwesenheit eines Tieres gibt Sicherheit und Geborgenheit und unterstützt somit den emotionalen Ausgleich.

Im SkF Alsdorf unterstützt die ausgebildete Therapiebegleithündin „Cava“ die pädagogische Arbeit. „Cava“ ist eine Labradorhündin, die absolut kinderfreundlich ist und ein ausgeglichenes sonniges Wesen besitzt. Mit ihrem aufgeschlossenen Temperament begegnet unsere Mitarbeiterin auf vier Pfoten allen Situationen ausgesprochen freudig – ihre Zuneigung ist wertfrei, ehrlich und bedingungslos.

Die tiergestützte Pädagogik wird von einer hierfür speziell ausgebildeten (Prüfung zum Therapiebegleithund-Team) Dipl. Sozialpädagogin unserer Einrichtung durchgeführt.

Cava1               Cava2

Cava3               DSC_0326aa